Montag, 23. April 2018

[Werbung] Testbericht zur Nivea Bodymousse mit Sheabutter und Mandelöl

Eine Anmerkung voran:
Obwohl ich das Nivea Bodymousse in den Varianten Mandelöl und Sheabutter kosten- und bedingungslos testen durfte, ist dies meine eigene Meinung und dieser Bericht spiegelt meine eigenen Erfahrungen wieder.
Mir wurde weder gesagt, was ich schreiben soll, noch, wie ich dieses Produkt darstellen soll. Ich bekomme auch keine anderweitige Gegenleistung dafür, dass ich dieses Produkt vorstelle.
Nachdem dies nun vorweg gesagt wurde, möchte ich euch das Bodymousse von Nivea in den beiden Varianten Mandelöl und Sheabutter vorstellen.
Beide Produkte wurden mir vor ein paar Wochen zum testen zur Verfügung gestellt.

Über das Bodymousse mit Sheabutter
Auf diese Variante war ich besonders gespannt, denn Sheabutter ist ein großartiger Rohstoff in der Welt der Kosmetik, mit einem hohen Wert an "Unverseifbarkeit", d.h., dass er gut in die Haut einzieht und z.B. beim Händewaschen (oder schwitzen, wischen, Duschen), noch pflegend in der Haut, bzw. auf der oberen Hautschicht verbleibt. Vor Jahren habe ich pure Sheabutter im Winter als Gesichtspflege, gegen trockene Haare, als Hand- und Lippenpflege verwendet. Auch als Pflege nach der Rasur kam sie zum Einsatz.
Also war ich auf dieses Produkt besonders gespannt. Umso neugieriger war ich also auf das Bodymousse mit Sheabutter.

Das Produktversprechen
"Verwandeln sie Ihre trockene Haut in samtweiche, spürbar geschmeidigere Haut."
"48h samtweiche Pflege und schnelles Einziehen"
Das hört sich ja schon Mal sehr vielversprechend an, vor allem, dass es bereits ab der ersten Anwendung die Haut so pflegen soll. Nach sowas suche ich schon lange, manchmal muss man ja Körperpflegeprodukte einige Zeit verwenden, bis sie eine bestimmte Wirkung erzielen. 
48h andauernde Pflege bedeutet übrigens nicht, dass man nur alle 48h duscht oder sich eincremt- es wird ein Depot an Pflege in der Haut angelegt. Super für cremefaule Menschen wie mich.
Das Bodymousse funktioniert wie eine Bodylotion, also erst im Anschluss an eine Dusche und nicht währenddessen. 
200ml Produkt kosten 3,75€ bei dm, man findet das Produkt bei den Bodylotions und Körperbuttern (beide Varianten enthalten gleich viel Produkt und kosten auch genauso viel). Der Preis ist für ein Körperpflegeprodukt meiner Meinung nach angemessen.

Die Inhaltsstoffe
Da der Behälter bauchig ist, konnte ich die Liste leider nicht fotografieren, daher habe ich euch den Link zur "Inhaltsstoff-Check-Seite" meines Vertrauens eingefügt. Ich werde für´s Anklicken übrigens nicht bezahlt oder sonstwie bevorteilt.

Hier der Link zu Codecheck:
Nivea Bodymousse 48h samtweiche Pflege

Sicherheitshinweise
Die folgenden Sicherheitshinweise sind eine Zusammenfassung der Hinweise, die auf dem bauchigen Behälter stehen. Ich habe sie in meinen eigenen Worten für euch zusammengefasst:
Der Behälter steht unter Druck! Er kann also bei Hitze bersten. Er muss unbedingt von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellenarten ferngehalten werden.
Man darf ihn weder durchstechen, beschädigen, noch öffnen und auch nicht versuchen ihn zu verbrennen. Er muss vor Sonneneinstrahlung und vor Kindern geschützt werden. Auch darf er Temperaturen über 50 Grad nicht ausgesetzt werden. Das Produkt enthält leicht entzündliche Bestandteile und darf nur restentleert in die Wertstoffsammlung gegeben werden.

Die Konsistenz und der Duft
Es handelt sich um einen luftigen, tollen Schaum (so wie Haarschaum!), er ist weiß und cremig wenn er verstrichen wird. Die Duftvariante Sheabutter riecht lecker und unverkennbar nach Nivea.

Die erste Anwendung
Ich war so neugierig, erwartungsvoll und meine Haut an den Beinen dürstete geradezu nach Pflege. Als ich drückte, kam allerdings bei meinem Produkt ziemlich schnell eine Ernüchterung:
Zuerst kam nämlich gar nichts raus. Also schüttelte ich die Verpackung (nicht den Speck), drückte erneut und der Schaum spritze ein wenig umher.
Beim erneuten (und ein wenig entnervten drücken) kam dann eine gute Portion perfektes Schaumhügelchen hervor.
Als ich das Produkt auf meinen Beinen verteilte, zog der Schaum direkt ein, für ein paar Minuten glänzten die Beine, dann war alles restlos eingezogen.
Und meine Beine waren spürbar weich und sahen richtig prall und glatt aus.

Meine individuellen Ergebnisse im Langzeittest
Wenn ich nicht gerade vergesse den Behälter vorher zu schütteln, dann kommt immer und unfallfrei Bodymousse heraus, welches sich leicht verteilen lässt. 
Das Produkt wirkt sehr lange, ich muss tatsächlich wirklich nicht jeden Tag cremen. Meine Beine sind weich und gepflegt- ein Top Produkt!

Über das Bodymousse mit Mandelöl
Im Prinzip kann ich mir einige Teile der Review sparen, denn der Sicherheitshinweis und das Produktversprechen sind gleich.
Geruchstechnisch kann ich zwischen den beiden Duftvarianten mit meiner Leien- Nase keinen Unterschied ausmachen. Mandelöl erfreut sich in der Kosmetikindustrie sehr großer Beliebtheit, denn es pflegt reichhaltig, sanft und langandauernd.
Bezüglich der Inhaltsstoffe könnt ihr wieder bei Codecheck schauen (nein, auch hier bekomme ich kein Geld oder sonstwas dafür, dass ich auf diese Seite verweise):

Seite von Codecheck zu den Inhaltsstoffen:
Nivea Bodymousse 48h reichhaltige Pflege

Die erste Anwendung
Ähnlich wie bei der Variante mit Sheabutter war ich hier auf umherfliegendes Produkt gefasst- aber es kam dann doch was anderes raus: eine beißende, alkoholische Flüssigkeit, unter Druck und recht kalt. Natürlich heißt es nicht, dass das Produkt schlecht ist, aber ihr solltet darauf gefasst sein, dass eventuell was anderes als das Bodymousse hinaus kommt.
Für mich kein Drama- irgendwann kam dann endlich das Bodymousse. Es ist viel üppiger als das mit Sheabutter (gefühlt dichter) und als ich es aufgetragen hatte, war es noch lange auf meinen Beinen und wollte einfach nicht einziehen. 
Dies mag an der alkoholischen Flüssigkeit gelegen haben oder daran, dass ich zu viel Produkt erwischt hatte- jedenfalls war ich davon wenig begeistert und habe es schließlich nach ca. 10min in denen es noch immer nicht eingezogen war, von meinen Beinen entfernt.

-> DIES BEDEUTET NICHT, DASS ES SICH UM EIN SCHLECHTES PRODUKT HANDELT!! VIELLEICHT HATTE ICH PECH MIT DER VERPACKUNG ODER MEINE HAUT MOCHTE ES NICHT.

Meine individuellen Ergebnisse im Langzeittest
Der Langzeittest fällt eher kurz aus, denn wenn ein Produkt auf meiner Haut nicht einzieht, dann verwende ich es meist nicht wieder. 
Ich habe aber weder allergisch, noch sensibel auf dieses Produkt reagiert. Vielleicht war meine Haut auch nicht "trocken genug" für dieses Produkt (schließlich habe ich ja die Variante mit Sheabutter begeistert verwendet).

Umso mehr interessieren mich natürlich eure Erfahrungen mit diesem Produkt! Habt ihr dieselbe Erfahrung gemacht wie ich? Bei wem hat es hervorragend funktioniert??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen