Dienstag, 19. Juni 2018

How to- Essie Fiji deckend lackieren, ein Hack getestet

Essies "fiji" ist ein wunderschöner, cremig-rosaner Nagellack, der meine leichig-blasse Haut gebräunt, gesund und lebendig wirken lässt. Es ist eine wunderschöne, frühlingshafte und zarte Pastellfarbe- allerdings ist mein Fläschchen auch mit der dritten Schicht nicht wirklich deckend.
Seht ihr, was ich meine?? So sieht fiji auf meinen Nägeln aus nach drei Schichten:
Es ist nicht total streifig, aber das Ergebnis nach drei Schichten ist einfach für mich persönlich nicht perfekt.
Möglich, dass es nur an meinem Fläschchen liegt (ich habe einige Dutzend Nagellacke von Essie und die sind von überzeugender Qualität).

Jedenfalls habe ich mir Gedanken gemacht, wie man das Ergebnis optimieren kann. Und wir sprechen hier wirklich von optimieren, denn ein Pastelllack ist nunmal schwierig zu lackieren und nach drei Schichten ist das Ergebnis akzeptabel- aber für mich persönlich einfach eben nicht perfekt.




Also habe ich im Internet nachgelesen, wie man pastellige, oder schlecht deckende Nagellacke deckend lackieren kann und habe dort einen Tipp gefunden:






Ein matter Topcoat zwischen den einzelnen Schichten soll angeblich "Deckungsarbeit" leisten und das Ergebnis gleichmäßiger machen.
Ich bin total gespannt, zufällig hatte ich einen matten Überlack Daheim,... also hab ich diesen Tipp mal für euch ausprobiert. Es gibt auch ein Fazit, welches auch einen Vorher- Nachher Effekt beinhaltet. Ich habe zudem Schrittweise fotografiert (soweit da meine Kamera mitgespielt hat...)



Zunächst: ohne matten Topcoat, die traditionelle Lackierweise mit drei Schichten
Die erste Schicht ist sehr streifig, wenn man auf einem normalen Unterlack lackiert. Die zweite Schicht deckt schon etwas besser, aber man sieht noch immer den Naturnagel durchschimmern. Eine abschließende dritte Schicht gleicht die ungleichmäßigen Stellen teilweise aus, allerdings sieht man bei sehr genauem Hinsehen noch kleine Stellen.
Wer es nicht allzu genau nimmt, dem würde dieses Ergebnis wahrscheinlich komplett zufriedenstellend ausreichen- aber ich will Perfektion!

Nun mit mattem Topcoat zwischen den einzelnen Schichten
Die erste Schicht, wenn man statt dem normalen Unterlack einen matten Topcoat nimmt, ist tatsächlich deckender und weniger streifig- ich bin positiv überrascht. Allerdings ist die zweite Schicht sehr ähnlich zu der ohne matten Topcoat, man braucht also trotzdem drei Schichten. Dafür ist die dritte Schicht dann aber auch absolut perfekt- nicht ein einziger Makel ist zu sehen.

Ich frage mich, ob ein direkter Vergleich, Nagel an Nagel aussagekräftiger ist, da ich finde, dass die oberen Unterschiede sehr subtil sind... oder was meint ihr??


Also, abgesehen davon, dass ich wahrscheinlich nun total doppelt sehe von den ganzen Nagellackdämpfen, sieht man in diesen direkten Gegenüberstellungen deutlich, dass der Unterschied nicht allzu gravierend ist. 




Tatsächlich ist die erste Nagellackschicht minimal weniger streifig, als die mit dem traditionellen Unterlack, welcher glänzend trocknet.








Ich bilde mir ein, dass die zweite Schicht ebenfalls minimal weniger streifig ausschaut, aber dies könnte nur Wunschdenken sein.









Fazit
Insgesamt, brauchen beide Varianten drei Schichten, bis sie ein zufriedenstellendes Ergebnis liefern, wobei mir die Variante mit dem matten Topcoat als Unterlack deutlich besser gefällt. 
Gefühlt ist der Auftrag weniger glitschig, aber mit bloßem Auge- zugegeben- taugt dieser Tipp wohl nichts.

Warum die ganze Arbeit machen, mehrere Schichten zu lackieren, wenn das Endergebnis am Ende doch gleich aussieht?? Rechnen wir mal durch:
Für die traditionelle Variante lackiert man 5 einzelne Schichten Nagellack, für die Variante mit dem matten Topcoat lackiert man 7 Schichten- wer hat den Zeit und Lust sich so sehr mit einem Nagellack zu beschäftigen??
Ich lackiere ja meine Nägel echt gerne, aber da hört bei mir auch jegliche Hingabe irgendwie auf...
Vor allem, weil das Ergebnis ja nun wirklich nicht überwältigend eindeutig ist. 
Insgesamt taugt dieser Tipp (der irgendwo in den Weiten des Internets umherschwirrt...) für mich persönlich nicht.


Wie seht ihr das Ganze? Wie geht ihr mit schwierig zu lackierenden Nagellacken um??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen