Dienstag, 19. Juni 2018

How to- Essie Fiji deckend lackieren, ein Hack getestet

Essies "fiji" ist ein wunderschöner, cremig-rosaner Nagellack, der meine leichig-blasse Haut gebräunt, gesund und lebendig wirken lässt. Es ist eine wunderschöne, frühlingshafte und zarte Pastellfarbe- allerdings ist mein Fläschchen auch mit der dritten Schicht nicht wirklich deckend.
Seht ihr, was ich meine?? So sieht fiji auf meinen Nägeln aus nach drei Schichten:
Es ist nicht total streifig, aber das Ergebnis nach drei Schichten ist einfach für mich persönlich nicht perfekt.
Möglich, dass es nur an meinem Fläschchen liegt (ich habe einige Dutzend Nagellacke von Essie und die sind von überzeugender Qualität).

Jedenfalls habe ich mir Gedanken gemacht, wie man das Ergebnis optimieren kann. Und wir sprechen hier wirklich von optimieren, denn ein Pastelllack ist nunmal schwierig zu lackieren und nach drei Schichten ist das Ergebnis akzeptabel- aber für mich persönlich einfach eben nicht perfekt.




Also habe ich im Internet nachgelesen, wie man pastellige, oder schlecht deckende Nagellacke deckend lackieren kann und habe dort einen Tipp gefunden:






Ein matter Topcoat zwischen den einzelnen Schichten soll angeblich "Deckungsarbeit" leisten und das Ergebnis gleichmäßiger machen.
Ich bin total gespannt, zufällig hatte ich einen matten Überlack Daheim,... also hab ich diesen Tipp mal für euch ausprobiert. Es gibt auch ein Fazit, welches auch einen Vorher- Nachher Effekt beinhaltet. Ich habe zudem Schrittweise fotografiert (soweit da meine Kamera mitgespielt hat...)



Zunächst: ohne matten Topcoat, die traditionelle Lackierweise mit drei Schichten
Die erste Schicht ist sehr streifig, wenn man auf einem normalen Unterlack lackiert. Die zweite Schicht deckt schon etwas besser, aber man sieht noch immer den Naturnagel durchschimmern. Eine abschließende dritte Schicht gleicht die ungleichmäßigen Stellen teilweise aus, allerdings sieht man bei sehr genauem Hinsehen noch kleine Stellen.
Wer es nicht allzu genau nimmt, dem würde dieses Ergebnis wahrscheinlich komplett zufriedenstellend ausreichen- aber ich will Perfektion!

Nun mit mattem Topcoat zwischen den einzelnen Schichten
Die erste Schicht, wenn man statt dem normalen Unterlack einen matten Topcoat nimmt, ist tatsächlich deckender und weniger streifig- ich bin positiv überrascht. Allerdings ist die zweite Schicht sehr ähnlich zu der ohne matten Topcoat, man braucht also trotzdem drei Schichten. Dafür ist die dritte Schicht dann aber auch absolut perfekt- nicht ein einziger Makel ist zu sehen.

Ich frage mich, ob ein direkter Vergleich, Nagel an Nagel aussagekräftiger ist, da ich finde, dass die oberen Unterschiede sehr subtil sind... oder was meint ihr??


Also, abgesehen davon, dass ich wahrscheinlich nun total doppelt sehe von den ganzen Nagellackdämpfen, sieht man in diesen direkten Gegenüberstellungen deutlich, dass der Unterschied nicht allzu gravierend ist. 




Tatsächlich ist die erste Nagellackschicht minimal weniger streifig, als die mit dem traditionellen Unterlack, welcher glänzend trocknet.








Ich bilde mir ein, dass die zweite Schicht ebenfalls minimal weniger streifig ausschaut, aber dies könnte nur Wunschdenken sein.









Fazit
Insgesamt, brauchen beide Varianten drei Schichten, bis sie ein zufriedenstellendes Ergebnis liefern, wobei mir die Variante mit dem matten Topcoat als Unterlack deutlich besser gefällt. 
Gefühlt ist der Auftrag weniger glitschig, aber mit bloßem Auge- zugegeben- taugt dieser Tipp wohl nichts.

Warum die ganze Arbeit machen, mehrere Schichten zu lackieren, wenn das Endergebnis am Ende doch gleich aussieht?? Rechnen wir mal durch:
Für die traditionelle Variante lackiert man 5 einzelne Schichten Nagellack, für die Variante mit dem matten Topcoat lackiert man 7 Schichten- wer hat den Zeit und Lust sich so sehr mit einem Nagellack zu beschäftigen??
Ich lackiere ja meine Nägel echt gerne, aber da hört bei mir auch jegliche Hingabe irgendwie auf...
Vor allem, weil das Ergebnis ja nun wirklich nicht überwältigend eindeutig ist. 
Insgesamt taugt dieser Tipp (der irgendwo in den Weiten des Internets umherschwirrt...) für mich persönlich nicht.


Wie seht ihr das Ganze? Wie geht ihr mit schwierig zu lackierenden Nagellacken um??

Montag, 18. Juni 2018

Nagellacksammlung 2018- Meine Sally Hansen Nagellacke

So richtig erwärmen konnte ich mich bisher nicht für diese schönen Nagellacke, aber die Farben sind schön, mir gefällt auch die Form der Fläschchen.
Bisher habe ich vier Nagellacke von Sally Hansen, habe aber fest vor noch mehr zu kaufen.

Alle vier Lacke lassen sich in zwei Schichten deckend lackieren, trocknen glossig und schnell und riechen auch nicht allzu penetrant nach Nagellack, wie so manche anderen Nagellacke. 
Alle Lacke habe ich mit Unterlack, zwei Schichten und einer abschließenden Schicht Überlack lackiert.

In einer Flasche sind 14,7ml Nagellack, was eine beachtliche Menge ist. Das Pinselchen ist flach aber breit, was den Auftrag leicht und schnell macht. Die Nagellacke kosten ca. 9€ in diversen Drogerien.


Mauve Along
-ein wunderschöner Nudeton, mit mauvigem Einschlag-
Ich habe diesen Lack gekauft weil ich dachte, es wäre ein Lack, der meiner Hautfarbe sehr ähnlich sieht. dem ist leider nicht so, der Lack ist um einiges dunkler. Aber dennoch ist es ein wunderschöner Nudeton, der für mich absolut tragbar ist. Die erste Schicht ist zeimlich streifig, die zweite hingegen perfekt deckend. Der Lack trocknet schnell und glänzend ohne Glitzer oder Schimmer.

Plum´s the Word
- ein pflaumenartiger Nudeton, alltagstauglich und besonders-
Für mich eher ein Ton, der in den Herbst wunderbar passt, oder wenn der Winter dabei ist in den Frühling überzugehen. Es ist ein aschiger, leicht warmer Ton, alltagstauglich und definitiv ein Nagellack für die Liebhaber nudiger Nägel. Es ist kein Hautfarbe-Ton, aber dennoch neutral und unauffällig.
Die erste Schicht ist streifig, die zweite deckt komplett. Der Lack ist eher flüssig, also Vorsicht beim lackieren, denn er läuft sonst in die Seiten. Der Nagellack trocknet schnell und glänzend, es ist ein cremiger Nagellack ohne Glitzer oder Schimmer.

Tagine Supreme
-knallig, fruchtig, sommerlich und wunderschön-
Wenn man sauber und ordentlich lackiert, wäre die erste Schicht bereits so weit deckend, dass man aus dem Haus könnte. Nur bei genauem Hinsehen fallen hier und da eventuell ein paar kleinere Macken auf. Ich habe dennoch aus Gewohnheit zwei Schichten lackiert. Der Rotton ist wirklich wunderschön, sehr sommerlich, weiblich und knallig. Auch dieser Lack trocknet schnell und trocknet glänzend.

Smoky Emerald
- glitzernd, schimmernd und besonders wie ein petrolfarbener Edelstein-
Dieser Nagellack ist angereichert mit Arganöl, man soll ihn ohne Unterlack auftragen. Dies habe ich mal versucht, allerdings hält er bei mir dann sehr, sehr schlecht. Daher lackiere ich ihn nur noch mit Unterlack und da hält er sehr gut. Die Farbe hat mich magisch angezogen, sie ist so besonders und nahezu magisch... glitzerig, duochrom- schimmernd zwischen Lila und Petrol... Toll! Der Lack ist definitiv sehr flüssig, dafür sieht man aber bereits mit der ersten Schicht die Schönheit dieses Lackes. Mit der zweiten Schicht deckt der Nagellack dann komplett. Allerdings sieht man auf den Nägeln den lila Schimmer nicht mehr :-( Dennoch- wunderschön!! 

Welche Nagellacke von Sally Hansen habt ihr und welche soll ich mir genauer ansehen? 
Für meinen nächsten Holland- Einkaufsbummel habe ich jedenfalls schon welche im Auge...

Nagellacksammlung 2018- Meine Revlon Nagellacke

Gut,... bisher habe ich zwei, aber ich habe fest vor mir noch die anderen Farben zukaufen,... nach und nach. 
Die Farbauswahl ist nicht außergewöhnlich, aber dennoch tragbar und es ist für jeden etwas dabei. Für meine beiden ersten Lacke habe ich mich für zwei Lilatöne entschieden. 

Ich habe die Lacke mit einem Unter- und einem Überlack lackiert. Gekauft habe ich die Lacke in der Drogerie Rossmann, ich empfehle euch eine Aktion abzuwarten, wenn wieder 20% auf die Kosmetik ist und eventuell in Kombination mit einem 10%- Coupon, welchen man in der App findet :-) So lässt sich prima sparen.


Up the Ante
- ein lilastichiger Altrosaton-
Ein definitiv knalliger, auffälliger Ton, aber kein Neon. Es ist ein cremiger Nagellack, ohne Glitzer oder Schimmer. Allerdings ist der Lack ziemlich "zickig" zu lackieren, die Konsistenz ist mir persönlich etwas zu "bremsig", soll heißen: auf meinem Unterlack lässt sich der Lack mit Widerstand verteilen, aber nimmt man ein wenig mehr Lack auf das Pinselchen, lässt er sich besser verteilen. Ich denke aber, dass dies an meinem Unterlack und meiner Art zu lackieren liegt. Eine zweite Schicht ist allerdings hier und da nicht komplett deckend, aber mich stört das nicht.
Der Lack trocknet schnell und glänzend und die Farbe ist ein Knaller- toll! 

Showtime
- ein in seiner Basis dunkellila- bläulicher Nagellack mit feinen Glitzerpartikeln-
Ich konnte einfach nicht widerstehen, denn dieser Lack hatte ein magische Anziehungskraft auf mich. Er war so besonders, ich konnte einfach nicht an ihm vorbeigehen ohne ihn zu kaufen. 
Die Konsistenz ist sehr flüssig, eine erste Schicht deckt schon ok, aber man braucht definitiv eine zweite, weil die erste sehr streifig ist, was aber bei schimmernden Nagellacken nicht ungewöhnlich ist. Es ist mikrokleiner pinker, blauer und lila Glitzer enthalten, was im Tageslicht unsagbar schön aussieht.
Eine zweite Schicht intensiviert die Farbe und deckt schließlich komplett. 

Wie gesagt, diese beiden Revlon Nagellacke werden nicht die einzigen Nagellacke dieser Marke in meiner Sammlung bleiben. 
Habt ihr auch Nagellacke von Revlon? Wie ist eure Meinung zu ihnen??

Donnerstag, 7. Juni 2018

How to- Kaputtes Puder oder Lidschatten pressen

Einmal nicht aufgepasst, schon hört man ein beängstigendes Klappern auf dem harten Boden der Realität. Ein ängstlicher Blick... und man sieht das...
Gut, zugegeben, ich habe dieses Puder absichtlich "zerstört"  :-D   , denn es wurde immer schwerer Produkt zu entnehmen. Aber wer hat so eine Situation mal nicht gehabt: zerbröseltes Gesichtspuder, welches sich komplett aufgelöst hat. Dies ist ärgerlich, staubig und vermutlich ist der erste Gedanke "Scheiße, nun kann ich es wegwerfen, so kann man das nicht mehr benutzen..."

Oder etwa doch? Kann man das wieder reparieren???

Ja, man kann! In diesem Post (nach einem ewig langen Intro...) zeige ich euch, wie ich so ein pudriges Massaker wieder bereinige und das Gesichtspuder wieder zu einem großen Ganzen presse. 
Alles, was man dazu braucht, ist kosmetischer Alkohol (gibts in der Apotheke), also nicht den zum trinken oder zum Fenster putzen!).
Außerdem verwende ich ein saugfähiges Küchentuch, einen Zahnstocher (sauber und unbenutzt), natürlich meine Puderverpackung und einen Gegenstand mit dem ich Druck ausüben kann.
Wenn eure Puderverpackung ebenfalls kaputt gegangen sein sollte, benötigt ihr eine neue Puderverpackung und eventuell ein Schälchen zum mischen.


Anmerkung
Nur, weil ich meine Produkte so wieder repariere und dies mit kosmetischem Alkohol mache und es super vertrage, heißt dies nicht, dass das für euch zutreffen muss. Es kann sein, dass ihr dies nicht vertragt.
Es kann sein, dass die Produkte hinterher eine andere Konsistenz haben, aber ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht, ich konnte danach wieder ganz normal Gesichtspuder und Lidschatten verwenden.

1. Schritt: Alles bereitlegen und Unterlage nicht vergessen
Denn es wird gleich matschig! So sag mein Puder übrigens aus, bevor ich entschieden hatte es kaputt zu machen :-)

2. Schritt: das zerbröselte Produkt ganz fein machen.
Ich habe den Eindruck, dass sich dann alles besser und ebenmäßiger mit dem kosmetischen Alkohol verbindet.

3. Schritt: Tröpfchenweise Alkohol dazugeben und mischen bis die richtige Konsistenz erreicht ist.
Unbedingt solltet ihr zuerst sehr wenig Alkohol hineingeben, denn man kann immer mehr hineingeben, aber einmal überschüssige Flüssigkeit wieder raus zu kriegen geht nicht. Mischt immer wieder mit dem Zahnstocher durch. Die für mich "perfekte" Konsistenz ist pastös- nachgiebig. Also nicht flüssig wie Matsch und auch nicht fest wie Knete. Irgendwas dazwischen eben :-D

4. Schritt: Die Masse gleichmäßig verteilen
Bei mir war ja wirklich nicht mehr viel Puder übrig, daher will ich es um die Mitte herum anordnen.

5. Schritt: Pressen!
Nun legt ihr das Küchentuch darauf und übt mit einem passenden Gegenstand so lange Druck aus, bis das Küchentuch trocken bleibt.

6. Schritt: Offen trocknen lassen
Damit das frisch wieder zusammengefügte Produkt nicht schimmelt, modrig riechen und trocknen kann, lasse ich es offen zumindest über Nach stehen.
Es sollte sich nach der Trockenzeit nicht mehr feucht oder Klamm anfühlen.

7. Schritt: Test...
Der Moment der Wahrheit- einmal rein mit dem Finger und testen- wie ist die Farbabgabe, wie die Konsistenz? Mann muss sich einfach im Klaren sein, dass das Produkt sich ein wenig verändern wird. Ein ganz fein gemahlenes Puder kann vielleicht nun weniger fein sein. 
Einen Versuch ist es allerdings immer wert, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass es im Zweifelsfall eher gut geht. Und wegwerfen kann man das Produkt schließlich immer noch. Es sei denn, man entscheidet sich es als loses Produkt zu verwenden, dies ist natürlich auch möglich.

Ich hoffe, ihr fandet mein kleines bebildertes Tutorial interessant :-) 

Dienstag, 29. Mai 2018

Wöchentliches Schminkkörbchen vom 28.05.2018- 03.06.2018

Es ist nun schon etwas länger her, dass ich euch mein wöchentliches Schminkkörbchen gezeigt habe. Wer allerdings meine Project Pan Updates mit verfolgt der kennt meine auserwählten Produkte...

Hier geht es zum Project Pan Post mit ALLEN Produkten!

Ich habe noch 12 Tage (diesen Tag eingeschlossen) an Arbeitstagen vor mir, dann verabschiedet mich mein Arbeitgeber vorzeitig in den Mutterschutz. Ich hatte noch einige Urlaubstage und Überstunden und bin daher viel früher weg :-)
Meine Befürchtung ist, dass der Mac Lippenstift diese hohen Temperaturen vielleicht nicht so gut aushalten könnte, daher will ich ihn so oft wie möglich verwenden. Mac ist ja nicht gerade günstig und der Lippenstift hat schon so manche Sonnenuntergänge ins Land gehen sehen...
Ansonsten sind hier absolute Basisprodukte, nichts weiter ungewöhnliches oder Herausstechendes.
Dieses Gesichtspuder ist schon was älter, ich verwende es nicht nur als Puder, sonders auch zum Verblenden meiner Augenmakeups. Wenn der untere Ring weg ist, werde ich es neu pressen, damit ich es besser aufbrauchen kann. Der Plan mit diesem Produkt ist übrigens auch, dass, sobald es leer ist, ich das Mineralpuder von Artdeco hineinpresse um so mehr Produkte aufbrauchen zu können. Ob und wie gut dies allerdings funktioniert weiß ich nicht...
Ich habe das Gefühl, dass ich momentan mehr Lust auf Star Violet, als auf Sin habe, ich will endlich zum Pfännchenrand durchbrechen ;-D 
Ich dachte, die rosigeren Produkte würden besonders gut zu Mac Star Violet passen, ich bin mal gespannt...

Ein eher langweiliges Schminkkörbchen, das gebe ich schon zu... Aber es muss ja auch nicht immer total bunt und auffällig sein. Schließlich mache ich Project Pan und will Produkte aufbrauchen, da gehen gedecktere Farben eben leichter, als auffällige...

Montag, 28. Mai 2018

Project Pan 2018: Update nach drei Monaten Gebrauch

Im April hatte ich bereits viele Fortschritte bei meinen auserwählten Produkten, der Mai versprach also sehr produktiv zu werden...
Und tatsächlich, das war er! Ich habe mich für meine Verhältnisse regelmäßig geschminkt, habe einiges an Produktschwund erreichen können.
Es ist ein Produkt leer gegangen, aber mehr als das hatte ich auch nicht erwartet, ich habe ja nicht einmal mit dem Aufgebrauchten gerechnet... :-)

Hier die Tabelle mit den Produkten, damit ich kein einziges vergesse zu benutzen:
Urban Decay Naked Palette und Primer, sowie Mac Lippenstift in Creme de Nude
Catrice CamouflageKiko CremelidschattenstiftBeliebige Mascara
Maybelline ConcealerCatrice mattierendes PuderBeliebige Mascara
Mac Kinda SexyBourjois mattierendes PuderBeliebige Mascara
Catrice Augenbrauenstift Artdeco MineralpuderBeliebige Mascara
essence Liquid EyelinerUrban D. Lidschatten  SinMac Lidschatten Star Violet
Beliebiger KajalstiftAugenbrauengelBeliebiger Kajalstift
Zu meiner großen Freude ist ein Augenbrauengel leer gegangen, also hab ich flott ein anderes Augenbrauengel mit ins Projekt genommen. Da ich nun aber eine weitere Tabelle brauche... habe ich bereits oben eine "Project Pan Backup-Liste" eingefügt, über die ich mir auch wieder Produkte verdienen kann.
Mac Lippenstift Blankety und Mac Prolongwear Concealer
Revlon ConcealerClinique MinilippenstiftLOV Primer
AugenbrauengelL´OREAL EyelinerKiko Cremelidschattenstift
trend NudelippenstiftRevlon FoundationManhattan Lipgloss
essence Lipbalm rosaessence mini Augbr.stiftArtdeco Lidschatten
Bevor wir uns die Entwicklung anschauen, ein kurzes, stilles Gedenken der bereits aufgebrauchten Produkte... Sind nun drei, nicht die Welt, ich weiß,... aber jedes Produkt weniger ist bei mir ein Erfolg. 

Bisher aufgebrauchte Produkte
Die Camouflage von Catrice habe ich regelmäßig verwendet. Gegen Ende diesen Monats war klar, dass dieses Produkt den Mai nicht kennen lernen wird. Zwar ist innen noch ein wenig Produkt, aber das bekomme ich wirklich nicht mehr heraus. Also: aufgebrauchtes Produkt Nummer 1!
Das aufgebrauchte Produkt Nummer 2 ist diese Mascara von essence- sie war zwar schon gegen Mitte April recht klumpig, aber ich wollte sie nicht direkt aussortieren. Nun kann ich mich guten Gewissens nach ein paar Anwendungen von ihr trennen :-)
Das aufgebrauchte Produkt Nummer 3 ist das essence Augenbrauengel, es war ein sehr ergiebiges aber auch ein langwieriges Produkt. Es hat schier ewig gedauert und war irgendwann natürlich auch nicht mehr der richtige Ton für mich. Umso mehr freue ich mich, dass ich dieses Produkt nun verabschieden darf.

Noch mit dabei
Der Löscher von Maybelline sinkt relativ schnell- das hatte ich so nicht unbedingt erwartet, aber ich freue mich :-) Wenn das weiterhin so rasant abläuft, dann kann ich in ca. drei Monaten meinen letzten Concealer in Gebrauch nehmen... wie aufregend!
Dieser Lippenstift... was mach ich nur mit Mac Kinda Sexy?? Der ist so wirklich gar nicht sexy an mir, aber ich versuche ihn wenigstens bei jedem Schminken einmal zu verwenden.
Den Catrice Augenbrauenstift konnte ich erneut anspitzen- aber es ist noch so unglaublich viel Stift da...
Den Liquid Eyeliner von essence holte ich im Mai häufiger hervor, ich liebe dieses Produkt einfach :-)
Der schwarze Kajalstift von Nyx wurde mal mehr, mal weniger häufig verwendet. Insgesamt wohl aber leider weniger häufig.

-->  Hinsichtlich des Concealers bin ich total zufrieden, auch der Gebrauch des Augenbrauenstiftes war ok. Alle anderen Produkte verdienen im Juni deutlich mehr Aufmerksamkeit.
Der Cremelidschattenstift von Kiko kommt jeden Tag zum Einsatz, ich bin mit der Qualität sehr zufrieden.
Das transparente Puder hatte im Mai Sendepause, ebenso das Mineralpuder von Artdeco. Das Puder von Bourjois kann ich bald neu pressen :-)
Der wunderschöne Urban Decay Sin ...die Qualität stimmt einfach, der Lidschatten schimmert wunderschön... bin begeistert.
Ich habe noch ein Augenbrauengel von trend herumliegen, für dieses wird es nun auch Zeit an die Reihe zu kommen.

--> Bei diesen Produkten war ich im Mai wirklich sehr konsequent und es hat sich gelohnt: man sieht deutliche Gebrauchsspuren!

Die Revlon Mascara macht sich, ich hoffe, sie hält noch bis Ende Juni durch, denn sie ist wirklich schon ziemlich trocken.
Der Lidschatten von Mac in Star Violet zeigt endlich einen schönen Weg in Richtung Pfännchenrand- toll! Hier habe ich wieder gute Fortschritte machen können.
Der taupefarbene Kajalstift von essence gefällt mir so unglaublich gut, er hält wirklich toll und lässt sich butterweich auftragen- ein großer Favorit!

--> Ich habe zwar gehofft, dass ich beim Lidschatten und Kajal sichtbare Fortschritte hinbekommen könnte, aber dass sie so offensichtlich ins Auge springen, hätte ich nicht gedacht!

 Und seit diesem Monat neu mit dabei sind folgende Produkte...
Der Concealer von Revlon ist mein allerletzter Drogeriesoncealer, wenn ich ihn aufgebraucht habe, dann habe ich mir wahrhaftig einen Concealer von Mac verdient :-) Er wird zum Einsatz kommen, sobald der Löscher von Maybelline leer ist.
Den Liquid Eyeliner von L´OREAL habe ich nun auch schon etwas länger... umso definitiver muss er jetzt mal aufgebraucht werden, bevor er schlecht wird.
Die Revlon Foundation ist ok, obwohl sie an mir nach ein paar Stunden ziemlich fleckig wird, außerdem habe ich ja noch das Mineralpuder von Artdeco, welches auch ein sehr intensives und langwieriges Produkt ist. Da könnte es zeitlich tatsächlich sehr eng werden.
Der klitzekleine Rest des Augenbrauenstiftes von essence läuft bei mir eher unter der Rubrik: nun bin ich bei dir schon so weit gekommen, dann brauche ich dich einfach mal auf. Wäre ja jetzt Quatsch, ihn so kurz vor dem aufgebraucht sein wegzuwerfen.
Diesen Primer von LOV finde ich wirklich gut, allerdings ist er nicht sehr ergiebig und braucht sich flott auf. Andererseits bekomme ich Komplimente, wie gut und schön meine Haut aussieht, wenn ich ihn trage... also werde ich ihn aufbrauchen und genießen und wenn er aufgebraucht ist entscheiden, ob ich ihn nachkaufen werde.
Ja, ich möchte gerne NOCH EINEN ZWEITEN Cremelidschattenstift von Kiko aufbrauchen- diesmal in einem tollen Pinkton... mal schauen, wie weit ich da komme.
Der Artdeco Lidschatten ist wirklich wunderschön, allerdings weiß ich nicht, ob es ihn noch zu kaufen gibt. Er ist mir letztens heruntergefallen und komplett zerbröselt. Aber ich habe ihn wieder zusammengepresst, allerdings ist nun das zuvor sichtbare Pfännchen nun Geschichte.
Den Nudelippenstift von trend habe ich tatsächlich mal gekauft, weil ich ein Makeup mit den Produkten von trend für euch schminken wollte... allerdings habe ich das wohl komplett vergessen... wie peinlich! Dieses Produkt will ich hingegen nicht mehr länger vernachlässigen und will es daher endlich aufbrauchen.
Der Lipbalm von essence in einem zarten Rosaton kommt immer mal zwischendurch dran, aber es ist noch einiges an Produkt enthalten. Ich habe noch nie einen dieser Balmstifte aufgebraucht, also finde ich, dass es mal höchste Zeit wird.
Dieser Clinique Minilippenstift in einem tollen Rotton in einer Minigröße... das müsste doch eigentlich machbar sein...

Ich freue mich über die weiteren Produkte, ich habe auch "plötzlich" wieder neue Motivation und Ideen für weitere Produkte, die mich sehr interessieren... Umso schneller will ich daher mit meinem Project Pan durch sein.

Und hier für euch die Entwicklung vom Ende April bis Ende Mai :-)
Wenn man die beiden Produkte direkt vor Augen hat, dann ist der Unterschied wirklich noch größer, als auf dem Foto. Ich freue mich über die Gebrauchspuren bei beiden Lidschatten. 

Nur die Kuppe hat sich etwas weiter abgeflacht, mehr ist leider nicht passiert. 

Nach wie vor- Zustand ist unverändert. 

Man sieht wirklich eine Veränderung, ich hätte mir aber gewünscht, dass diese mehr ins Auge fällt. Trotzdem bin ich zufrieden, denn ich verwende das Puder fast jeden Tag und es wird immer weniger.

Insgesamt bin ich zufrieden, auch wenn ich noch weiter hätte kommen können. Manches Produkt hat sich positiv entwickelt, andere sind sehr stur und sehen nahezu unangetastet aus...
Ich hoffe, im kommenden Monat kann ich noch was reißen :-)

Project Polish 2018: Update #5 nach fünf Monaten Gebrauch

Ich hatte mir im letzten Update vorgenommen alle Lacke zu verwenden und wieder Spongemanicures zu machen, um bei allen Lacken sichtbare Fortschritte zu erreichen. Dies habe ich getan, aber kein Nagellack ist leer gegangen, aber alle sind in ihrem Füllstand sichtbar gesunken.
Außerdem habe ich festgestellt, dass ich neben meinen Project Polish Produkten durchaus noch andere Nagellacke aufbrauchen könnte (nämlich die Nagellacke, die ich zusätzlich mit den Nagellacken aus dem Projekt verwende um Nailarts zu machen aber auch die ganzen Produkte, die dazu gehören... ich will noch zwei Nagellacke von Chanel...)
Daher habe ich noch eine weitere Tabelle eingefügt für Nagellacke von Chanel, quasi ein zweites Project Polish, wenn man so will... als Ergänzung zu den Project Polish Nagellacken aus dem ursprünglichen Project Polish Post und dem Nagelrad. Die Tabelle wird im Kosmetiksubstitutionspost eingestellt :-) Die neuen Nagellacke habe ich auf dem Nagelrad dazu lackiert.
Das Nagelrad ist bis auf zwei leere Nägel komplett gefüllt, aber wahrscheinlich werde ich es nicht schaffen alle aufzubrauchen. Aber dennoch möchte ich so viele Nagellacke wie möglich aufbrauchen, da ich viel zu viele besitze und dringend einige aus meiner Sammlung aufbrauchen möchte. Ob das Aufbrauchen dazu führen wird, dass ich mir zwei bis vier Chanel Nagellacke kaufen kann... naja, bezweifle ich. Aber jeder Lack weniger ist ein großer Erfolg.

Beginnen wir mit den Project Polish Helferlein:
Der Sally Hansen Unterlack ist mittlerweile aufgebraucht, nun verwende ich das 2in1 Produkt von essence als Unter- und Oberlack. So wird es schneller leer gehen- hoffe ich zumindest.
Immer, wenn ich knackered von butter London lackiert habe, habe ich die Peel off Base von Artdeco verwendet. Auch bei Spongemanis habe ich sie für um den Nagel herum als Hautschutz verwendet, daher hat sich hier wieder sehr viel getan.
Der Nailpolishthinner von P2 leistet großartige Dienste. Wenn er einmal leer ist, habe ich noch einige neue Backups von ihm auf Vorrat.
Das Nagelöl aus dem letzten Post habe ich entsorgt und gegen Bioil ausgetauscht.
Um meine Nagelhaut zu entfernen, verwende ich momentan diesen Nagelhautentferner von Rival de Loop


Nun seid ihr bestimmt neugierig darauf, wie sich die Nagellacke von Ende April bis Ende Mai entwickelt haben:
Der schöne Nudeton aus der uralten essence christalliced LE hat noch ein paar Anwendungen drin, aber ich bin zuversichtlich, dass es im kommenden Monat noch weiter runter geht.
Alle Nagellacke wurden getragen und sind sichtbar in ihrem Füllstand gesunken. Ich freue mich, aber es wird definitiv noch dauern, bis ich mich wieder über aufgebrauchte Nagellacke freuen kann. Den mittleren Lack habe ich einmal verwendet, wenn ich da eine neue Linie ziehen wollte, wäre sie allerdings knapp unterhalb der alten, daher habe ich keine neue Linie gezogen.
Endlich beginnt auch der sehr volle OPI Nagellack in seinem Füllstand zu sinken, wurde auch endlich mal Zeit.

Und das sind "die Neuen"
Ich dachte, ein neutrales Weiß wäre eine gute Wahl, immerhin kann ich es oft bei Spongemanis benutzen.Wenn Weiß dabei ist, dürfen natürlich Schwarz und Grau auch nicht fehlen, diese drei Nagellacke habe ich schon eine gefühlte Ewigkeit.
Der pinke, petrolfarbene und rote Nagellack sind meine heiß herbeigesehnten bunten Nagellacke- genau richtig nach den ganzen neutralen Lila- und Nudetönen.


 Bereits leer gegangen waren...

Insgesamt betrachtet war es vielleicht doch etwas zu früh, gleich 6 neue Nagellacke auf einmal aufzunehmen, wo die anderen Nagellacke noch recht voll sind und nicht so viel Schwund hatten wie in den letzten Monaten. Irgendwie hängt das damit zusammen, dass wir renovieren, da habe ich einfach wenig Motivation mir die Nägel zu lackieren wenn ich ja vorher weiß, dass der Nagellack absplittern wird.
Außerdem macht es mir der wachsende Bauch recht schwierig an meine Zehen dran zu kommen um sie ebenfalls zu lackieren... dies reduziert den möglichen Verbrauch im Monat zusätzlich ein wenig.
Aber ich kann einfach kein Nude und Lila mehr sehen,... ich muss das nächste Project Polish ein wenig bunter planen ;-D


Hier könnt ihr bei früheren Updates und dem Intro schauen: